nachgefragt mit Nils Petersen am 13.07. um 19 Uhr

|| Die Eckdaten gäben vermutlich jetzt schon Stoff für eine Autobiografie her: Geboren in der DDR, aufgewachsen in Ostdeutschland nach der Wiedervereinigung, Karriere im Westen, Nationalspieler, Bayernstürmer, Torschütze des Jahres, Silbermedaillengewinner bei Olympia und Torschützenkönig vor Neymar, Bundesligarekordjoker, schließlich Coronapatient.

Aber natürlich am allerwichtigsten: mit 84 Treffern Rekordtorschütze des SC Freiburg - vor Jogi Löw. Dabei ist er wohl nicht der Typ Kicker, der zur Selbstbeweihräucherung eine Biografie verfassen lässt oder Steak im Blattgoldmantel isst. Er mag lieber selbstgemachtes vegetarisches Sushi und spricht auch unbequeme Wahrheiten an. Sein Statement zu den Gehältern der Bundesligaspieler - trotz coronabedingter Spielpause:  "Wer soll es verstehen, wenn Fußballer, die Millionen verdienen, nicht auf ein paar Tausend Euro verzichten wollen, während kleine Unternehmer Insolvenz anmelden müssen?" (Weserkurier). Auch sich selbst spart er bei seiner Kritik nicht aus: „Salopp gesprochen, verblöde ich seit zehn Jahren, halte mich aber über Wasser, weil ich ganz gut kicken kann.“ (Focus). Ein Gespräch über soziale Gerechtigkeit und Fußball, den Harz und das Markgräflerland, Germania und Olympia, den Kicker und Günter Grass.

Nils Petersen ist am Dienstag, 13.7. um 19 Uhr live und in Präsenz zu Gast bei Pauline Yin und Matteo Roolfs. Wenn Sie auch live dabei sein möchten, ist eine persönliche Anmeldung nötig:

  • Bitte schicken Sie uns eine Mail mit Namen und Teilnehmerzahl an gespraeche_am_rotteck@yahoo.de
  • Wir reservieren Ihnen gerne einen Platz. Beachten Sie dabei die Corona-Verordnungen des Landes: Maximal drei Haushalte können zusammen sitzen (bitte bei Anmeldung angeben) - geimpft, getestet oder genesen (bitte jeweiligen Nachweis mitbringen). 
  • Einlass ist ab 18:30 Uhr.

Wir freuen uns sehr auf Sie! Und falls Sie keine Karten mehr bekommen: Sie können das Gespräch auch auf unserem Youtube-Kanal unter "nachgefragt - Gespräche am Rotteck" nachschauen!