nachgefragt mit Volker Finke

|| Rekordtrainer, SC-Legende, Selbstdreher, Offizier der Reserve, Tischtennistrainer, Gemeinschaftskundelehrer, Liebling der Linken - in den 2000er Jahren hatte er Bekanntheitswerte wie der Papst und das nicht nur in Freiburg.

Dabei ist er einer, der aneckt: „Übellaunig“ (Transfermarkt), „Notorisch misstrauisch“ (Kölner Stadtanzeiger) aber „trotzdem gut.“ (Achim Stocker). "Schlaue Interviews" über sich möchte er eigentlich nicht geben (KSA), obwohl er als der "Intellektuelle der deutschen Fußballszene" (Zeit) gilt und selten ein Blatt vor den Mund nimmt.

Ein Gespräch nicht nur über Umschaltspiel und Videobeweis, sondern über das große Ganze: Oligarchen und AfD, Pegida und Frontex, Japan und Kamerun, Abschiede und neue Ziele.

Volker Finke ist am Freitag, 6. Dezember, um 19.30 Uhr zu Gast bei Luzie Ott und Reto Melder

Der Eintritt ist wie immer frei.