2003/2004 - Das Bermudadreieck (von H.-J. Tiemann)

Inhalt

Was macht man, wenn die Theatergruppe plötzlich nicht zur Premiere erscheint? Im diesjährigen Stück des „Jungen Theaters“ unter der Leitung von Frau Fuhrmann müssen die Kollegen (natürlich Theaterschüler der Klassen 6-9) auf die Bühne, um den Abend zu retten. Das kann natürlich nicht immer gut gehen, wenn Philosophielehrein Frau Böse (Carole Wagner) versucht, ihre Sprüche von Seneca zur Geltung zu bringen, Frau Anders (Lina Lenninger) stets von der antiautoritären Erziehung schwärmt, der Mathematiklehrer Herr Pelzmeier (Niclas Würzburger) nicht von seinen Mathearbeiten lassen kann und Frau Seidelmann, die evangelische Religionslehrerin ( Bianca Hölz) seit ihrer Scheidung genug von Dreiecksbeziehungen hat und daher nicht bereit ist, am Stück „Das Bermudadreieck“ teilzunehmen.

Zum Glück kommt die emanzipierte Hausmeisterin, Frau Stüler (Raphaela Heck) mit den im alten Koffer gefundenen Texten und so kann das Stück im Stück beginnen. Der Schuldirektor (Filip Ebner) wird zum Kapitän, die Lehrer zu Gräfinnen, die sich auf einem Schiff der Luxusklasse vergnügen. Das plätschernde Vergnügen hält natürlich nicht an, denn bald vermischt sich das Schülerstück mit einbrechenden Kannibalen, gespielt von lehrerfressenden Eltern, die ebenfalls aus dem Publikum ins Stück fallen und die Lehrer in Schach halten. Ein blinder Passagier (Daniel Poleski) und schließlich ein dahinsiechender Schiffbrüchiger (Florian Zumkeller) versetzen die schauspielernden Lehrer ebenfalls in Panik bis Piraten das Schiff zu entern versuchen und am Ende gar das Schiff in Gefahr gerät unterzugehen.

Doch so ein Stück muss natürlich im Happy End enden. Die Hausmeisterin rettet die Belegschaft, Ex-Kapitän und Direktor gewinnt eine eigene Liveshow und das Kollegium den stinkenden Hering, den Preis der Kap Horn Segler.

Nachdem die Gruppe „Junges Theater“ im vergangenen Jahr „Ödipus“ spielte, hat sie sich diesjährig an eine Komödie gewagt, die Zuschauer wie Schauspieler gleichermaßen begeisterte und mit viel Schwung, Witz, Musik und Engagement zwei wunderbare Abende in der Erinnerung hinterließen.

Ensemble

Herr Knollmann, Schulleiter: Filip
Frau Stüber, Hausmeisterin: Raphaela
Frau Böse, Philosophielehrerin, Funkerin: Ann-Carole
Frau Anders, Lehrerin, Annedore: Lina
Frau Klingenthal, Musiklehrerin, Steuermann: Leonie
Herr Besenkamp, Chemie-u.Sozialwiss., Herr von Adelshausen: Tobias
Herr Fiedler, Mathematik, Enrico: Niklas
Herr Pelzmeier, Physiklehrer, blinder Passagier: Daniel
Herr Dupont, Französischlehrer, Vater: Benjamin
Frau Sauerwald, Biologielehrerin, Mutter: Hanna
Miss Miller, Englische Assistentin, Marie: Anna-Maria
Frau Töpfer, Textiles Gestalten, Gräfin Edelgart: Caecilia
Frau Hechelmann-Steinkämpfer, Deutschlehrerin, Ansagerin: Julia L.
Frau Zwister, Seminarkurs, Ansagerin: Lisa H
Frau Seidelmann, Ev.Religion, Gräfin Agathe: Bianca
Herr Kuhfuß, Sportlehrer, Herr Müller, Navigator: Lukas
Herr Zander, Sportreferendar, Matrose: Benedikt
Frau Malträt, Italienischlehrerin, Wellnesschefin: Anke
Frau Knickmeier, Elternvertretvorsitzende: Livia
Frau Besenkamp: Natalie
Frau Wunderlich, Elternvertreterin, Kannibale: Katharina
Frau Plett, Elternvertreterin, Kannibale: Vera
Frau Kleinschmidt, Elternvertreterin, Kannibale: Rosa
Frau Senkel, Elternvertreterin, Kannibale: Julia
Fräulein Senkel, Tochter der Elternvertreterin, Kannibalentochter: Maike
Schiffbrüchiger: Florian
1.Pirat: Joscha
2.Pirat: Clara
3.Pirat: Tomec
4.Pirat: Malin

Äußerungen der Schauspieler

...ach hat das Spaß gemacht, so richtig hässlich und widerlich herumzulaufen. Das nächste Mal würde ich aber gern jemanden Wunderschönen spielen.
Katharina

...ich hatte eigentlich nichts mit der Person meiner Rolle gemeinsam und doch hat es viel Spaß gemacht.
Hannah

...ich fand es toll, wie wir zusammengewachsen sind, wie wir so wirklich schön gespielt haben, wie wir Frau Fuhrmann als Theaterfrau hatten.
Tobi

... wir haben einfach klasse gespielt. Außerdem gute Backstimmung.
Bene

...mir hat meine Rolle als Pirat supergut gefallen. Alles hat total viel Spaß gemacht.
Clara

... ich fand meine Rolle lustig. Es war eine ganz andere Rolle für mich als im vergangenen Jahr. Im letzten Jahr war sie still und völlig unauffällig, dieses Jahr wurde man im Publikum ständig auf mich aufmerksam. Das war interessant.
Lina

..ich fand den Aufenthalt in der Jugendherberge cool.
Filip

...ich fand es gut, mal einen völlig anderen Menschen zu spielen.
Vera

...wenigstens kann ich ein defektes Klo reparieren!
Raphaela, Hausmeisterin

...in dem Stück „Bermudadreieck“ spielte ich eine Kannibalin. Ich fand es gut, mal eine etwas außergewöhnliche Rolle zu spielen. Nicht so gefallen hat mir, dass ich mich so stark schminken musste. (Nach einer Woche ging das Zeug noch immer nicht ab.)
Julia

...meine Rolle war eigentlich ganz leicht zu spielen. Aber manchmal habe ich mich über mich selbst gewundert, dass ich einfach so Aikido spielen konnte.
Lukas

..ich fand es lustig, einfach so ins Stück reinschreien zu müssen, das hat mir viel Spaß gemacht. Schade, dass ich so wenig Text hatte.
Natalie

...es hat total Spaß gemacht, aber manchmal war es auch furchtbar anstrengend und lang.

...gut waren die langen Proben, auch wenn es manchmal etwas chaotisch zuging.

...es war super. Die langen Proben haben mir auch Spaß gemacht, aber am Schluss war es dann doch ein bischen viel.
Benni

...hat Spaß gemacht, war aber auch ein wenig peinlich.
Flo

... die längsten Proben waren die besten.
Joschka

...da ich die Älteste der Grupep war, war es für mich manchmal schon stressig. Ich fand es trotzdem einen vollen Erfolg und Frau Fuhrmann ist sowieso die Größte.
Julia

...es war ein Stück der Luxusklasse. Die Leute sind klasse und es hat sehr viel Spaß gemacht.
Lisa

...ich fand es gut, zwei Rollen gleichzeitig zu spielen, das war mal etwas Anderes. Außerdem fand ich eine Komödie gut.
Caecilia

...es war für mich eine total andere Rolle als im vergangenen Stück. Mir war das eigentlich etwas zu ernst und zu philosophisch. Die Gruppe war super und es hat Spaß gemacht.
Carole

Aufführungen

Montag: 26.05.2004
Dienstag: 27.05.2004

Jeweils um 19.00 Uhr
im Musiksaal des Gymnasiums