Berufsorientierung

Der Bereich Berufs- und Studienorientierung am Rotteck-Gymnasium ist bereits seit vielen Jahren ein fester Bestandteil der Mittel- und Oberstufe, der im Laufe der Zeit durch verschiedene Angebote sukzessive erweitert wurde.

Für den BOGY-Bereich des Rotteck-Gymnasiums sind Monika Scharr und Olivier Hänsler hauptverantwortlich. Sie koordinieren und organisieren über das gesamte Schuljahr verteilt verschiedene Veranstaltungen zur Berufsorientierung am Gymnasium.

Gemeinsam mit unseren BOGY-Partnern wollen wir unsere Schülerinnen und Schüler auf den Studien- und Berufsweg vorbereiten, der alle spätestens nach dem Abitur erwartet. Das "Hineinschnuppern" in bestimmte Berufsgruppen oder Studiengänge sowie das Kennenlernen verschiedener Unternehmen und Dienstleister sollen unsere Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen, sich hinsichtlich ihres Berufswunsches zu orientieren und eine bewusste Entscheidung treffen zu können.

Uns als betreuende Lehrkräfte ist es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler die Schule nicht als eine realitätsfremde Institution wahrnehmen, sondern als einen Ort, der auf das Leben vorbereitet und immer wieder Bezüge zur Außen- bzw. Berufswelt herstellt.

Bereits seit 2009 ist das Rotteck-Gymnasium Träger des Berufswahlsiegels BORIS.

Erfahren Sie mehr über unsere Angebote zur beruflichen Orientierung in den verschiedenen Klassenstufen:

Angebote für die Klassenstufen 8-10

An den Girls' and Boys' Days, die jedes Schuljahr stattfinden, können Schülerinnen und Schüler Einblick in Berufsfelder erhalten, die sie im Prozess der Berufsorientierung eher selten in Betracht ziehen.

Interessierte befreien wir gerne für diesen Tag vom Unterricht.

Nähere Informationen unter www.girls-day.de und www.boys-day.de.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 begleiten ein Elternteil, Verwandte oder Bekannte einen Tag an ihren Arbeitsplatz und bekommen so erste Einblicke in die Arbeitswelt.

Die Vor- und Nachbereitung des Berufsschnuppertages erfolgt im Fach WBS.

Die Klassenstufen 9 nehmen im Rahmen des WBS-Unterrichts an der von der IHK organisierten Veranstaltung "Unternehmer:innen machen Schule!" teil.

Unternehmerinnen und Unternehmer kommen mit den Schülerinnen und Schülern über die berufliche Praxis, berufliche Perspektiven im Betrieb und wirtschaftliche Themen ins Gespräch.

Der Besuch der Job-Start-Börse Freiburg bietet den Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 Gelegenheit, unterschiedliche Bildungswege, Berufsfelder, Berufe und aktuelle Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt kennenzulernen und wird in Kooperation mit der IHK vorbereitet.

Wir bieten allen Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 individuelle Beratungsgespräche zur Studien- und Berufsorientierung und zur Orientierung über Fähigkeiten und Neigungen an.

Die Gespräche werden von Mitarbeitenden der Agentur für Arbeit am Rotteck-Gymnasium durchgeführt und finden in Mal im Monat statt. Die Anmeldung erfolgt über den Eintrag in eine Liste, die im Sekretariat ausliegt.

SMS – SOZIAL MACHT SCHULE

"... was wird aus einer Gesellschaft, in der bestimmte Formen von Leiden gemieden werden, in der die Behinderten und Kranken schnell aus dem Haus, die Toten schnell aus dem Gedächtnis kommen? In einer solchen Gesellschaft entwickelt sich eine Wahrnehmungsunfähigkeit für das Leiden. Man erfährt von Leiden anderer nur indirekt... . Wir werden weniger empfindlich, es tritt eine gewisse Abstumpfung gegen den Schmerz ein... . Mit der geringeren Schmerzfähigkeit aber verlieren menschliche Beziehungen die ihnen eigentümliche Tiefe.“ (nach Dorothee Sölle)

Seit dem Schuljahr 2005/2006 bietet das Rotteck-Gymnasium das Projekt „Sozial macht Schule – SMS“ für die Jahrgangsstufe 10 an. Es soll helfen, die Wahrnehmungsfähigkeit für das Leiden anderer zu schärfen.

Was ist SMS?

SMS ist ein vierzehntägiges soziales Praktikum in einer Einrichtung, die sich um Menschen kümmert, die im Schulalltag oft nicht vorkommen: Alte Menschen, Kinder in besonderen Notlagen, behinderte Menschen, Flüchtlinge, Obdachlose ... .

Wozu SMS?

Dieses Praktikum dient nicht in erster Linie der Vermittlung eines Berufsbildes wie BOGY, sondern es geht um soziales Lernen außerhalb des Klassenzimmers. Dabei ist der unmittelbare Kontakt zu benachteiligten Menschen unverzichtbar. Daraus ergibt sich, dass Praktikumsstellen, in denen vor allem Verwaltungsarbeit anfällt oder Einrichtungen ohne besondere Zielsetzung (z.B. Regelkindergärten o. ä.) nicht geeignet sind. Die Erfahrungen des Praktikums werden im Unterricht verschiedener Fächer thematisiert. Die Schülerinnen und Schüler erhalten am Ende von der Schule ein Zertifikat, das bei Bewerbungen vorgelegt werden kann.

Wer nimmt an SMS teil?

Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 sind in das Projekt eingebunden. Sie werden während des Praktikums von Lehrkräften nach individueller Absprache betreut. Darüber hinaus wird das Sozialpraktikum von der Schule vor- und nach-bereitet.

Wo findet SMS statt?

Mögliche Praktikumsplätze sind alle Einrichtungen mit sozialem Bezug wie z.B. Altenwohn- und -pflegeheime, Behinderten- und Reha-Einrichtungen, Einrichtungen der Flüchtlings- und Obdachlosenhilfe, Krankenhäuser, Einrichtungen der ambulan¬ten Pflege, Sozialstationen, Schulen und Kindergärten mit besonderen sozialen Schwerpunkten wie z.B. Hör-, Seh-, Sprach- oder Lernbehinderungen. Die tägliche Arbeitszeit soll sechs Stunden nicht unterschreiten.

Angebote für die Kursstufe

Zu Beginn des Schuljahres werden die Schülerinnen und Schüler in einer Informationsveranstaltung über sämtliche in der Kursstufe stattfindenden Veranstaltungen informiert. Zudem werden wichtige Informationsmaterialien sowie Unterlagen für die BOGY-Woche ausgegeben.

Die Inhalte der beruflichen Orientierung der Kursstufe 1 am Rotteck-Gymnasium orientieren sich am Leitfaden Berufs- und Studienorientierung.

Die Perspektivtage 1 und 2 dienen – neben den weiteren Veranstaltungen zur Studien- und Berufsorientierung – der Umsetzung der im Leitfaden beschriebenen Module 1-6.

Der Perspektivtag 1 findet im Herbst statt. Die folgenden Module des Leitfadens stehen im Zentrum:

  • Modul 1: Orientierungstest
  • Modul 3: Vorbereitung Studieninformationstag
  • Modul 4: Fähigkeiten, Werte, Interessen, Ziele

Die Inhalte der beruflichen Orientierung der Kursstufe 1 am Rotteck-Gymnasium orientieren sich am Leitfaden Berufs- und Studienorientierung.

Die Perspektivtage 1 und 2 dienen – neben den weiteren Veranstaltungen zur Studien- und Berufsorientierung – der Umsetzung der im Leitfaden beschriebenen Module 1-6.

Der Perspektivtag 2 findet im Frühjahr statt. Die folgenden Module des Leitfadens stehen im Zentrum:

  • Modul 2: Studienbotschafterinnen und -botschafter
  • Modul 5: Systematisches Recherchieren

Im Rahmen des zweiten Perspektivtages kommen durch eine Kooperation mit dem Kultusministerium Baden-Württemberg Studienbotschafterinnen und -botschafter ans Rotteck-Gymnasium, die unseren Schülerinnen und Schülern Informationen aus „erster Hand“ geben. Neben zahlreichen wichtigen Informationen rund um das Studium, die in dieser Veranstaltung vermittelt werden, besteht auch die Möglichkeit des individuellen Austauschs mit den Studierenden in Kleingruppen.

Ein zentrales Projekt der Berufs- und Studienorientierung am Rotteck-Gymnasium ist die Berufserkundungswoche, an der alle Schülerinnen und Schüler der Kursstufe 1 teilnehmen.

Zu Beginn des Schuljahres werden alle Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer Informationsveranstaltung über die Vorbereitung und Durchführung der Berufserkundungswoche informiert. Diese findet in der Regel nach den Osterferien statt. So kann das Praktikum – wenn gewünscht – auch schon in den Osterferien starten. Somit besteht die Möglichkeit, das Praktikum auch in weiter entfernten Städten/Ländern durchzuführen.

Unsere Schülerinnen und Schüler sollen im Laufe dieser Woche neben der praktischen Mitarbeit in einem Unternehmen Einblicke in die unterschiedlichen Facetten des Berufes, der sie interessiert, kennenlernen, wie zum Beispiel Gespräche mit Mitarbeitenden, Interviews, Hospitationen und Assistenz, Berufsbegleitung, Arbeitsplatzbeschreibung oder die Erkundung von Schlüsselqualifikationen.

Darüber hinaus sollte die Berufserkundungswoche Erkenntnisse bereithalten zur Qualifikation für die Berufe, zu Karrierechancen und Verdienstmöglichkeiten, zur Organisation der Betriebe, zu Absatzmärkten und Schlüsselressorts etc.

Nach der Berufserkundung erstellen die Schülerinnen und Schüler einen detaillierten Bericht.

Seit 2015 findet am Rotteck-Gymnasium für interessierte Schülerinnen und Schüler der Kursstufe 1 der Duale Hochschultag statt, den wir in Kooperation mit der dualen Hochschule Lörrach sowie zahlreichen namhaften Unternehmen des Großraums Freiburg durchführen.

Die Veranstaltung beginnt mit einem Vortrag von Professor Gerhard Jäger, Prorektor und Dekan der Fakultät Wirtschaft an der dualen Hochschule Lörrach. In seinem Vortrag geht Herr Prof. Jäger unter anderem auf die Anforderungen und Inhalte eines dualen Studiums ein.

Im Anschluss daran haben unsere Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, mit Studierenden, die an einer dualen Hochschule studieren und ihre Praxissemester an Betrieben im Großraum Freiburg absolvieren, ins Gespräch zu kommen. Hierzu finden Kleingruppengespräche statt, in welchen Fragen zum Studium und zur Arbeit im Unternehmen gestellt werden können.

Die Universität Freiburg sowie die weiteren Freiburger Hochschulen führen jedes Jahr im November den Tag der offenen Tür durch.

Dabei besteht die Möglichkeit, in Schnuppervorlesungen, Seminaren und Informationsveranstaltungen das Studienangebot, die Infrastruktur und die Professorinnen und Professoren der Universität  kennenzulernen.

Um eine gezielte Vorbereitung auf diesen Tag zu gewährleisten, findet am Rotteck-Gymnasium für alle Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Perspektivtages 1 eine Vorbereitungsstunde statt, in welcher sie mit Hilfe der digitalen Informationsbroschüre der Universität Freiburg die Vorlesungen und Informationsveranstaltungen auswählen, die sie am Tag der offenen Tür besuchen werden. Unterstützt werden sie hierbei von den BOGY-Lehrkräften. Die Teilnahme am Informationstag einer anderen Universität des Landes Baden-Württemberg ist nach Absprache auch möglich.

Das Rotteck-Gymnasium bietet allen Schülerinnen und Schülern der Oberstufe individuelle Beratungsgespräche zur Studien- und Berufsorientierung an.

Die Gespräche werden von Mitarbeitenden der Agentur für Arbeit am Rotteck-Gymnasium durchgeführt und finden alle 4 Wochen statt. Die Anmeldung erfolgt über den Eintrag in eine Liste, die im Sekretariat ausliegt.

Für interessierte Schülerinnen und Schüler besteht die Möglichkeit, sich zu einem BEST-Seminar anzumelden. Dabei handelt es sich um ein zweitägiges Entscheidungs- und Zielfindungstraining für Berufs- und Studienwahl, welches von ausgebildeten BEST-Trainerinnen und -Trainern geleitet wird.

Nähere Informationen gibt es unter https://www.bw-best.de.